Navigation

Startseite
Archiv
Gästebuch
Abo

About

Link
Link
Link

Links

Link
Link

CREDiTS.

Design by...
Bis(s) Sucht!

Ich bin süchtig! Und diesmal ist es weder Schokolade noch sind es Schuhe... Es sind Bücher, genauer: Romane von Stephenie Meyer.

Die Autorin wohnt in Arizona, USA und schreibt Fantasybücher.

Am Anfang hab ich davon nichts gehalten und dachte mir warum sollen einen Vampire in den Bann ziehen? Doch jetzt ist es zu spät, ich bin süchtig... Es gibt 3 Bände, Bis(s) zum Morgengrauen, Bis(s) zur Mittagsstunde und Bis(s) zum Abendrot und jedes fesselt mich. Ich kann gar nicht aufhören zu lesen... Mein Freund findet es nicht schlimm, denn wenn ich vorm Buch sitze und lese kann er in aller Ruhe zocken... Doch ich merke, dass ich mich von meinem Umfeld isoliere. Ich lasse für ein Buch sogar meine Lieblingsserien sausen und es stört mich nicht.

Hier eine kurze Zusammenfassung von den Büchern:

Eigentlich ist Isabella Swan nur ungern nach Forks zurückgekommen. In der verregneten US-Kleinstadt scheint nur selten die Sonne, das Leben ist langweilig -- und der Ort steht eigentlich für eine Zeit, die sie hinter sich zu lassen gehofft hatte. Aus Forks war ihre Mutter mit ihr als Säugling ins geliebte Phoenix geflohen, und in Forks hatte sie Jahr für Jahr ein paar Wochen Urlaub bei ihrem Vater machen müssen, bis sie 14 war. In den letzten drei Jahren hatte sich Charlie, ihr Vater, dann aufgerafft, mit ihr in Kalifornien Urlaub zu machen. Jetzt geht Isabella zurück nach Forks -- „ins Exil“, wie es in Stephanie Meyers Roman Bis(s) zum Morgengrauen heißt: „und zwar mit Schrecken“.

Die Schrecken sind berechtigt, und das, obwohl (und gerade weil) die verschlafene Kleinstadt plötzlich einen ganz eigenartigen Zauber bekommt. Das liegt weniger an dem grünen Auto, dass Charlie Isabella schenkt und das sie trotz seines Alters gleich ins Herz schließt. Das liegt vor allem an Edward, der sie durch seine rätselhafte Art in ihren Bann zieht. Warum nur, denkt sich Isabella, lebt Edward an einem Ort, an dem die Sonne so selten scheint? Bald wird sie es erfahren. Denn Edward ist ein Vampir, der nach ihrem Blut dürstet. Aber Isabella kann nicht fliehen. Längst ist sie dem Mann bedingungslos ausgeliefert ...

 Eines Nachts hat Bella Swan einen schrecklichen Albtraum, in dem ihre bereits verstorbene Großmutter eine nicht unbedeutende Rolle zu spielen scheint. Bella betrachtet das zerknitterte, vom Alter gezeichnete Gesicht, das ihr da gegenüber getreten ist -- als plötzlich ihre große Liebe Edward auf der Bildfläche erscheint, schön und strahlend wie immer. Da erkennt Bella, dass es gar nicht ihre Großmutter ist, der sie in die von Falten umgebenen Augen blickt. Es ist ihr eigenes, um Jahrzehnte gealtertes Spiegelbild, dem sie in diesem plötzlichen Akt der Erkenntnis schutzlos ausgeliefert ist. Der ewig junge Edward aber tritt auf sie zu, drückt ihr seine eiskalten, aber perfekten Lippen auf die runzeligen Wangen, und flüstert: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“.

Ganz so schlimm wie im Albtraum ist es nicht im wahren Leben von Bella Swan in Stephenie Meyers Roman Bis(s) zur Mittagsstunde. Aber ein wenig zeigt er doch die abgrundtiefen Ängste der Ich-Erzählerin. Zwar ist die Protagonistin „offiziell erst 18 Jahre alt“. Aber ihre große Liebe Edward, der sie mit völliger Hingabe auf ewig ergeben ist, wird auch in Zukunft gar nicht altern. Edward ist ein Vampir der verführerischsten Sorte, und Bella mag sich gar nicht überlegen, was geschieht, wenn sie an der Seite dieses Dorian Gray der Unterwelt langsam aber sicher als unabwendbare Spur der Zeit ihre Schönheit verliert. Dann plötzlich ist Bella von Edward verlassen. Warum nur lässt er sie im Stich? Was steckt hinter seinem Weggang? In Bis(s) zur Mittagsstunde muss Bella wichtige Entscheidungen treffen. Aber sie ist bereit, für ihre ungewöhnliche Liebe zu kämpfen. Dabei setzt sie für ihre unbezwingbare Leidenschaft und Liebe sogar die ein oder andere Freundschaft aufs Spiel...

Noch immer sieht sich Bella mit dem Problem konfrontiert, dass Edward, die Liebe ihres Lebens, und ihr bester Freund Jacob nur Verachtung füreinander empfinden. Doch weder möchte sie auf die kühle Schönheit des Vampirs verzichten, der sie immer wieder durch seine Selbstlosigkeit überrascht, noch sich von Jacob, dem emotionalen Werwolf, distanzieren, der plötzlich von Liebe auf den ersten Blick spricht. Und nach wie vor steht das Wort „Heirat“ im Raum, Edwards Bedingung für Bellas Verwandlung in einen Vampir, welche er als unabdingbar für mehr Intimität ansieht. Denn zu groß ist Edwards Angst, sich durch körperliche Nähe zu verlieren und dabei seinem Verlangen nach ihrem Blut zu erliegen. Die Konsequenzen einer Verwandlung wären indes weitreichend: Bellas Zuneigung zu Jacob müsste erlöschen sowie alles, was ihr menschliches Dasein ausmacht. Und allein beim Gedanken an den Gang zum Traualtar sträuben sich Bella die Haare.

Als wäre das nicht genug, schwört Victoria Rache wegen Edwards Mord an ihrem Geliebten James. Was für eine Genugtuung, Gleiches mit Gleichem zu vergelten und Bella zu töten. Geheimnisvolle Morde in Seattle lassen Victorias Plan erahnen: Ein ganzes Heer von neugeborenen wilden Vampiren setzt sie auf Bella und ihre Verteidiger an. Eine Schlacht scheint unvermeidlich, so dass Werwölfe und Vampire ihre Kräfte vereinen, um Victoria endgültig zu schlagen.

Wie schafft es eine Schriftstellerin soviel Menschen in einen Bann zu ziehen??? Ich bin der Meinung dass es bei diese Reihe das "Verbotene", das "Reizende" ist. Ich stelle mir die Charaktere vor und lebe mit ihnen, ich tauche in die Welt ein und plötzlich bin ich die Bella und werde von Vampiren gejagt. Ich flüchte in die Fantasywelt um meine Sorgen, mein reales Leben für einen Moment zu vergessen... Vor allem die Liebesgeschichte zwischen Bella und Edward ist wahnsinnig leidenschaftlich geschrieben.

Voller Spannung warte ich auf den 4. und damit letzten Teil, der am 14.02.2009 erscheint: Bis(s) zum Ende der Nacht. Denn dann kann ich wieder eintauchen in die Welt von Edward und Bella und isoliere mich von meiner Welt... Allerdings finde ich auch schnell wieder Anschluss und damit ist bewiesen dass ich zwar Bis(s)-süchtig, aber durchaus heilbar bin!!!

Ob ich ins Kino in die Romanverfilmung gehe? Klar, denn Twilight muss einfach spitze sein, auch wenn wahrscheinlich vieles verändert wurde und ein paar Dinge ausgelassen werden... Meine Fantasie von Edward und Bella, so wie ich sie seit 2 Jahren sehe kann mir keiner nehmen, auch kein Kinofilm. Und ehrlich gesagt, dass was ich in der Vorschau gesehen habe ist einfach nur spitze

 Eure Prinzessin-Summer

11.1.09 12:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de